Zur Startseite

Login

 

Umgestaltung westlicher Altstadtrand. Arbeiten An der Untertrave und Drehbrückenplatz vom 14. August 2017 bis Ende November 2018

14.08.2017

Am Montag, den 14. August 2017, wurde mit der Maßnahme zur Umgestaltung der Untertrave und des Drehbrückenplatzes begonnen. Voraussichtliches Ende der Arbeiten Ende 2018. Die Arbeiten werden in insgesamt acht Bauphasen durchgeführt. Am 28.08.2017 beginnt die 2. Bauphase. “An der Untertrave“ ab sofort nur noch stadtauswärts befahrbar. Buslinie 3 fährt die Haltestelle Hansemuseum nicht mehr an.

 
 

Aktuelle Hinweise nachfolgend

15. September 2017: An der Untertrave: Einbahnstraßenregelung wird erweitert Bisheriger Durchgangsverkehr in den Rippenstraße führte zu Belastung der Anwohner

Einbahnstraßenregelung wird erweitert.
Bisheriger Durchgangsverkehr in den Rippenstraße führte zu Belastung der Anwohner

Im Rahmen der Baumaßnahme „An der Untertrave“ hatten Anlieger bislang freie Zufahrt bis zur Rippenstraße „Große Altefähre“. Dadurch entstand ein erhöhter Durchgangsverkehr in den Rippenstraßen und damit verbunden erhebliche Beeinträchtigungen für die Anwohner.


Zur Beruhigung des Durchgangsverkehrs sieht ein neues Verkehrskonzept nunmehr die Erweiterung der Einbahnstraßenreglung vom „Drehbrückenplatz“ bis zur „Kanalstraße“ vor. Die Freigabe für den Anliegerverkehr in Richtung „Große Altefähre“ ist somit aufgehoben. Die Freigabe für den Radverkehr bis „Alsheide“ bleibt in Kraft.


Entsprechende Umleitungen führen die Verkehrsteilnehmer über „Brückenweg“ Richtung „Gustav-Radbruch-Platz“ und „Burgtor-Brücke“. Vor Ort sind diese Umleitungen ausgeschildert.


Hinweis: Die Hansestadt Lübeck bietet für Projektinteressierte „Umgestaltung der Untertrave und des Drehbrückenplatzes“ eine Bürgersprechstunde an. Diese findet jeweils donnerstags, von 8 bis 9 Uhr, im Baucontainer neben dem Schuppen 6, statt.


Zudem informiert die Hansestadt Lübeck auf der Internetseite www.untertrave.luebeck.de  über aktuelle Verkehrshinweise.

25. August 2017: Buslinie 3 fährt Umleitung. Haltestelle Hansemuseum wird nicht angefahren.

Buslinie 3 fährt Umleitung. Haltestelle Hansemuseum wird nicht angefahren.

Aufgrund der umfangreichen Baumaßnahme in der Straße "An der Untertrave" zwischen Drehbrücke und Hansemuseum fährt die Linie 3 ab 28. August aus Richtung Eichholz in Richtung Sereetzer Weg eine Umleitungsstrecke ab Gustav-Radbruch-Platz über Große Burgstraße und Beckergrube.


Die Haltestellen Große Burgstraße, Breite Straße und Stadttheater werden bedient.

Die Haltestelle Hansemuseum kann in Richtung ZOB/Hauptbahnhof nicht bedient werden.


Ab Haltestelle Beckergrube nimmt die Linie 3 ihren Linienweg wieder auf. Die Umleitung ist bis zum Ende der Baumaßnahme voraussichtlich Ende November 2018 vorgesehen.


In Richtung Gustav-Radbruch-Platz fährt die Linie 3 auf dem normalen Linienweg.

24. August 2017: Beginn der zweiten Bauphase. “An der Untertrave“ ab Montag, 28. August 2017, nur noch stadtauswärts befahrbar

Beginn der zweiten Bauphase.
“An der Untertrave“ ab Montag, 28. August 2017, nur noch stadtauswärts befahrbar

Ab Montag, den 28. August 2017, beginnt die zweite Bauphase zur Umgestaltung der Untertrave und des Drehbrückenplatzes. Im Zuge dessen wird ab diesem Tag die bereits kommunizierte Einbahnstraßenregelung für den Durchgangsverkehr in Richtung Hubbrücke, voraussichtlich bis zur Gesamtfertigstellung am 30. November 2018, greifen. Das heißt, dass es nur noch eine Fahrtrichtung in Richtung der Hubbrücke / Kanalstraße in der Straße „An der Untertrave“, also stadtauswärts geben wird. Die Verkehrsführung wird dabei bautenstandsabhängig über Provisorien erfolgen.


Der Verkehr aus den Straßen „Alsheide“, „Große und Kleine Altefähre“ wird dann jeweils nur nach rechts in Richtung „Hubbrücke“ / „Kanalstraße“ abfließen können.


Um für die Anlieger eine bessere Erreichbarkeit des Quartiers zu ermöglichen, ist die Untertrave von der Kanalstraße kommend bis zur Einmündung „Große Altefähre“ für den Kfz-Verkehr in beiden Richtungen befahrbar. Die Engelsgrube ist im Rahmen der Einbahnstraßenregelung von der Untertrave aus wie gewohnt anfahrbar, eine Ausfahrt ist jedoch nur in Richtung „Koberg/Breite Straße“ möglich.


In der zweiten Bauphase, die bis Ende September vorgesehen ist, wird der Kanalbau vorangetrieben und bereits größere zusammenhängende Oberflächenbeläge beim Drehbrückenplatz und entlang der Untertrave in Einmündungsbereich der Engelsgrube aufgenommen, um diese Flächen, die zum Grabungsschutzgebiet „Innere Stadt“ der Hansestadt Lübeck gehören, den archäologischen Untersuchungen so rechtzeitig zur Auswertung zur Verfügung zu stellen, dass die möglicherweise zeitintensiven Dokumentationsarbeiten oder Bergungen eventueller Funde nicht die straffe Terminierung der Baudurchführung wesentlich beeinflussen. Sobald durch die Archäologie Flächen freigegeben werden, erfolgen unverzüglich die weiteren Tiefbauarbeiten, zu denen die Verlegung von Anschlussleitungen und Kabeln und dann der abschließende Aufbau der Oberflächen gehören.


Der Bereich Stadtgrün und Verkehr ist bemüht, den Umfang der daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen und andere Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die zwangsläufig mit der Baumaßnahme verbundenen Behinderungen.


8. August 2017: Arbeiten an Untertrave und Drehbrückenplatz beginnen am Montag, den 14. August 2017

Verkehrliche Einschränkungen ab Montag, 14. August 2017

Ab Montag, den 14. August 2017, wird mit der Maßnahme zur Umgestaltung der Untertrave und des Drehbrückenplatzes begonnen.  Die Arbeiten werden in insgesamt acht Bauphasen, unter Berücksichtigung der Belange der Verkehrsführung, der Erreichbarkeit für Polizei- und Rettungs- / Feuerwehrfahrzeuge, aber auch der Anlieger und des Fußgängerverkehrs, durchgeführt.


In der ersten Bauphase, vom 14. bis 25. August 2017, wird die Baustraße am Drehbrückenplatz, parallel zur Straße „An der Untertrave“, eingerichtet. Dies ist notwendig, damit ab dem 28. August 2017, die Entwässerungskanalarbeiten im Abschnitt zwischen Drehbrückenplatz und dem Einmündungsbereich Engelsgrube, in Richtung Fischergrube, beginnen können.


Bis zum 28. August 2017 kann der Verkehr noch in der gesamten Straße „An der Untertave“ zweispurig, also stadtein- und stadtauswärts fließen. Allerdings ist aufgrund des Entfalls der Abbiegespur entlang des Drehbrückenplatzes vor der Einmündung der „Engelsgrube“ ein Linksabbiegen über die Drehbrücke in die „Willy.Brandt-Allee“ nicht mehr möglich.


In der am 28. August 2017 beginnenden zweiten Bauphase, die bis Ende September vorgesehen ist, wird der Kanalbau vorangetrieben und bereits größere zusammenhängende Oberflächenbeläge beim Drehbrückenplatz und entlang der Untertrave, im Einmündungsbereich der Engelsgrube, aufgenommen. Diese Flächen gehören zum Grabungsschutzgebiet „Innere Stadt“ der Hansestadt Lübeck und sollen rechtzeitig archäologischen untersucht und ausgewertet werden. Hintergrund sind möglicherweise zeitintensive Dokumentationsarbeiten oder Bergungen eventueller Funde. Diese sollen die straffe Terminierung der Baudurchführung nicht wesentlich beeinflussen. Sobald die Flächen durch die Archäologie freigegeben werden, erfolgen unverzüglich weitere Tiefbauarbeiten, wie das Verlegen von Anschlussleitungen und Kabeln und der abschließende Aufbau der Oberflächen.


Während dieser Bauphase und voraussichtlich bis zur Gesamtfertigstellung wird es nur noch eine Fahrtrichtung in Richtung der Hubbrücke / Kanalstraße in der Straße „An der Untertrave“, also stadtauswärts geben.


Die Verkehrsführung wird dabei bautenstandsabhängig über Provisorien erfolgen. Der Verkehr aus den Straßen „Engelsgrube“, „Alsheide“, „Petersilienstraße“, „Große und Kleine alte Fähre“ wird dann jeweils nur nach rechts in Richtung „Hubbrücke“ / „Kanalstraße“ abfließen können.


Der Bereich Stadtgrün und Verkehr ist bemüht, den Umfang der daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen und andere Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die zwangsläufig mit der Baumaßnahme verbundenen Behinderungen. Das Ende der gesamten Maßnahme ist zum 30. November 2018 vorgesehen.

 
 
1
2

Informationen zur Umgestaltung des westlichen Altstadtrands im UNESCO Welterbe Lübeck hier >>

Lübeck Management e.V.

 
 

Folgen Sie uns!

Unsere Daten zum Mitnehmen

QR Code

Ihr Direkt-Kontakt

 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.